Die traditionelle Chinesische Medizin besteht im Wesentlichen aus den fünf Säulen Akupunktur, Tui Na (manuelle chinesische Therapie), Kräuterheilkunde, Ernährungslehre und Qi Gong. Diese Methoden werden in der Regel miteinander kombiniert und eher selten einzeln angewendet.

Mit Akupunktur und Tui Na-Therapie werden Blockaden gelöst und der Energiefluss verbessert, sodass durch die anregende und ausgleichende Wirkung der Körper in seinen Funktionen unterstützt wird.

Bei Schwäche und Mangelerscheinungen wird der Organismus mit Kräuterrezepturen und angepasster Ernährung aufgebaut und gestärkt. Kräuterrezepturen werden auch verschrieben, um bei akuten Krankheiten pathogene Energie auszuleiten.

Qi Gong beinhaltet Atem-/Körper- und Meditationsübungen und wird zur Unterstützung des Heilungsprozesses empfohlen. Präventiv, zur Stabilisierung des Gesundheitszustandes, wird es in China von einem grossen Teil der Bevölkerung täglich in den frühen Morgenstunden im Park geübt.

Mehr zu diesen einzelnen Therapieformen unter "Behandlungsmethoden", "Die fünf Säulen der TCM".